Der BioaktivatorShop

 

Alles ist Information

 So wie der Tropfen einen Impuls an der Wasseroberfläche auslöst wirkt der Bioaktivator auf eine gestörte Körperregulation bei chronischen Schmerzen, Rheuma, Migräne und Insomnie

Einfluss des Bioaktivators auf das gestörte Informationssystem

(Bild Adobe Photostock)

Haben Sie chronische Schmerzen, bekommen aber keine richtige Hilfe? 
Ist angeblich die Psyche an allem schuld?
Wieso steht die Schulmedizin den meisten chronischen Krankheiten so hilflos gegenüber?
Diese Fragen stellen sich viele Patienten. Betrachten wir die chronischen Krankheiten einmal aus einer anderen Perspektive

Welche Erfahrungen machen chronisch kranke Patienten heutzutage?

 

Viele Patienten mit chronischen Krankheiten fühlen sich von der normalen Medizin und uns Ärzten im Stich gelassen. Wenn man auf den sozialen Netzwerken die Leidensgeschichten der Patienten studiert, liest man immer wieder Sätze wie: 

  • Der Arzt weiß auch nicht weiter

  • Der Arzt hat nichts gemacht

  • Der Arzt hat gesagt das kommt alles von der Psyche  

Da ich seit mehr als 40 Jahre als Arzt arbeite und sowohl die Schulmedizin als auch die Naturheilverfahren kenne, weiß ich, dass die Beschwerden der Patienten völlig berechtigt sind. Andererseits weiß ich aber auch, dass die meisten Ärzte sich jeden Tag bemühen das beste für Ihre Patienten zu erreichen. Mit Sicherheit kann ich sagen, dass es nicht an den Ärzten liegt, weil sie keine Lust haben. Es liegt aber auch zu 100% nicht an den Patienten. All die Patienten mit chronischen Beschwerden, die wir täglich in unseren Praxen sehen sind keine Psychos, sondern es handelt sich um Menschen mit schweren Beschwerden, die verzweifelt Hilfe suchen.,

Es muss also eine ganz andere Ursache haben, warum chronisch kranke Patienten in unserem Medizinsystem so wenig Hilfe erfahren.

Unter dem Begriff chronisch krank meine ich hier eine große Anzahl an Krankheitsbildern. Es handelt sich um:

  • Rheuma mit all seinen Ausprägungen wie z.B. Fibromyalgie, Hashimoto, Lupus erythematodes, Morbus Wegener, Sjögren Syndrom und viele andere.

  • Kopfschmerzen in den verschiedensten Formen wie Migräne, Spannungskopfschmerzen, und Stirnkopf schmerzen

  • Insomnie mit Ein- und Durchschlafstörungen

  • Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Reizdarm

  • Parkinson, MS, ALS

  • Restless leg Syndrom, Polyneuralgie

  • Krebs in seinen verschiedenen Erscheinungsformen

  • und viele andere Krankheiten, die ich hier nicht alle aufzählen kann.

 

Was sind die wahren Gründe dafür, dass chronisch kranken Patienten nicht richtig geholfen wird?

Wie. bereits erwähnt liegt es meistens weder an den Ärzten noch an den Patienten.

Nach keiner Meinung haben wir einen Riesenfehler in unserem Medizinsystem.

Es gibt unterschiedliche Krankheitsbereiche in der Medizin. Jeder Bereich erfordert spezielle Werkzeuge, um die Störung zu beheben. Ich will nur 4 Bereiche hier nennen.

  • Infektionen: Wenn jemand an einer schweren Lungenentzündung leidet, ist das beste Werkzeug das passende Antibiotikum.

  • Unfälle: Wenn jemand eine Beinfraktur hat, wird ihm das beste Antibiotikum nichts nützen. Man muss den Knochen stabilisieren, damit er heilen kann.

  • Mangelzustände wie z.B. Diabetes Typ I: Wenn der Körper bestimmte Stoffe nicht mehr herstellen kann, hilft man dem Patienten am besten, wenn man das was fehlt ersetzt.Antibiotika oder Knochen- stabilisierung ist hier nutzlos.

  • Vergiftungen: Wenn jemand in Selbstmorabsich 20 Schlaftabletten einnimmt sind alle oben genannten Therapien hilflos. Man muss das Gift so schnell wie möglich aus dem Körper entfernen. Das macht man durch eine Magenspülung, Infusionen und Kohletabletten.

Ich weiss, dass die Beispiele etwas überspitzt sind. Ich übertreibe hier bewusst, um etwas klar zu machen. 

Das Dilemma in unserer normalen Medizin ist folgendes: Jeder Arzt weiss, dass er bei einer Erkrankung die Therapie auswählen muss, die zu dem jeweiligen Krankheitsbereich passt. Man hat in der Schulmedizin und auch in der wissenschaftlichen Forschung aber keine Vorstellung davon, dass die chronischen Krankheiten zu einem ganz anderen Krankheitsbereich gehören könnten, der auch noch ganz andere Werkzeuge erfordert. Unsere Therapien sehen überspitzt so aus, als ob man einen Beinfraktur mit einem Antibiotikum behandeln würde.

Kurz gesagt: Wir haben in der normalen Medizin überhaupt nicht die richtigen Werkzeuge zur Verfügung um die Ursachen von all den chronischen Krankheiten zu beseitigen.

Was sind die wahren Ursachen von chronischen Erkrankungen?

Im Jahr 2000 traf ich in. einem Spanienurlaub Dr. Nolte. Dr. Nolte war ein Arzt für Allgemeinmedizin aus Freiburg und damals schon 72 Jahre alt. Er behandelte in seiner Praxis für Naturheilverfahren viele Patienten mit rheumatischen Beschwerden. Bei unserem Treffen erzählte er mir "viel verrücktes Zeug".

  • Bei vielen Vegatestuntersuchungen, die bei seinen Patienten durchführte, hatte er festgestellt, dass alle Rheumatiker krankhaft mit dem Stoff Variola reagierten. Variola ist ein Stoff, der Ähnlichkeit mit dem Pockenimpfstoff aufweist.

  • Ausserdem hatte er festgestellt, das seine Rheumapatienten deutlich weniger Schmerzen hatten, oder sogar beschwerdefrei wurden wenn er Variola in einer D 12 Potenz als Therapie verabreichte.

  • Auch bei anderen chronischen Krankheitsbildern, z.B. bei der Colitis ulcerosa hatte er andere auslösende Stoffe gefunden. Auch hier konnte er seinen Patienten helfen, indem er die Stoffinformationen in potenzierter Form als Therapie einsetzte.                                  

Nach den ersten Gesprächen mit Dr. Nolte sagte ich damals zu meiner Frau: Entweder ist der Mann verrückt, oder er weiss etwas wovon ich keine Ahnung habe. Glücklicherweise habe ich mich damals für die 2. Variante entschieden. Nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub haben ich mir ein Vegatestgerät gekauft und über 2 Jahre eine Ausbildung gemacht, um das Testen zu erlernen.

Nach anfänglicher Skepsis habe ich festgestellt, dass Dr. Nolte vollkommen Recht hatte.

Ich habe damals in meiner Hausarztpraxis eine Patientin getestet, die 10 Jahre zuvor  an Brustkrebs erkrankt war.  Mit Hilfe der schulmedizinischen Therapie galt sie als geheilt. Auch nach dem langen Zeitraum konnte ich bei ihr noch eine Belastung mit DDT messen, das lt. Dr. Nolte der wichtigste Auslöser für Brustkrebs ist.Viele ähnliche Erlebnisse folgten, so dass meine anfängliche Skepsis immer mehr der Gewissheit wich, dass Dr. Nolte wirklich einen genialen Weg gefunden hat, um chronische Krankheiten viel effektiver zu behandeln, als wir das normalerweise mit unseren schulmedizinischen Möglichkeiten können.

Wie kann man chronisch kranken Patienten effektiv helfen?

Dr. Nolte ist leider im Jahr 2017 verstorben. Bis zu seinem Tod waren wir ständig in engem Kontakt. In unseren Gesprächen drehte es sich oft um die Frage, wie seine Entdeckungen einzuordnen sind, und welchen Stellenwerte sie im Verhältnis zu unserem schulmedizinischen Wissen haben. Der letze Stand unserer Gespräche war, dass chronische Krankheiten wahrscheinlich aus 2 Faktoren entstehen.

  • Die genetische Veranlagung ist ererbt und macht uns alleine noch nicht krank. Sie schafft aber die Voraussetzungen dafür, dass der Patient mit bestimmten Stoffinformationen krankhaft reagieren kann.

  • Der Stoffkontakt findet statt, wenn der Patient mit minimalen Mengen eines krankmachenden Stoffes Kontakt hat. Es handelt sich nicht um eine Vergiftung (ein zu viel des Stoffes), sondern der Körper nimmt nur die Information des betreffenden Stoffes auf. Wenn diese Information auf eine bestehende genetische Disposition trifft, startet das Krankheitsbild.

Im Vegatest kann man feststellen, mit welchen Stoffinformationen der Patient krankhaft reagiert. Daraus kann man eine individuelle Therapie auf homöopathischer Basis machen, um die Krankheitsursachen zu löschen. Mit Löschen der Krankheitsursachen nehmen die Beschwerden der Patienten immer mehr ab, viele Patienten werden sogar dauerhaft weitgehend beschwerdefrei.Auf diese Art und Weise behandele ich meine Patienten in meiner Praxis für Naturheilverfahren nun schon mehr als 15 Jahre mit großem Erfolg. 

Andererseits musste ich mir klarmachen, je älter ich werde, dass meine Arbeitsleistung und meine Lebenszeit, wie bei jedem von uns, beschränkt ist. Daher habe ich schon seit Jahren nach einer Möglichkeit gesucht, wie man Patienten auch unabhängig von meiner Praxistätigkeit helfen kann. Meine Hoffnung durch Gespräche mit der Pharmaindustrie zu erreichen, dass entsprechende naturheilkundliche Medikamente auf den Markt gebracht werden, haben sich als völlige Illusion entpuppt. Die meisten meiner Gesprächspartner aus der Pharmaindustrie haben überhaupt nicht verstanden worum es geht, oder sie haben schlicht auch das kleinste Risiko gescheut. Daher musste ich einen anderen Weg suchen.

Der neue Weg um chronisch kranken Patienten zu helfen

Vor einigen Jahren habe ich begonnen, in Zusammen- arbeit mit einem Ingenieurbüro den Bioaktivator zu entwickeln.

Es handelt sich um ein kleines Gerät zur Selbstbehandlung, das der Patient unkompliziert anwenden kann. Da zum Beispiel alle rheumatischen Krankheiten immer durch die gleichen Stoffinformationen ausgelöst werden, kann die Therapie zum Löschen der Stoffinformationen auch immer in gleicher Weise ablaufen.

Der Bioaktivator wird so programmiert, dass er dem Körper die passenden Therapieinformationen übermittelt, so dass der Körper den Heilungsprozess einleiten kann.

 

Dazu wird das kleine Gerät nach dem Einschalten für 2 Minuten im Bereich des oberen Brustbeins auf die Haut gelegt. Nach 2 Minuten schaltet sich der Bioaktivator automatisch ab. Die Anwendung erfolgt einmal pro Tag uns ist völlig schmerzlos.

Der Bioaktivator ist immer nur für ein bestimmtes Krankheitsbild programmiert. Der Rheuma-San  Bioaktivator® erfasst aber zum Beispiel die ganze Palette an rheumatischen Erkrankungen.

Der Bioaktivator I ist schon seit einiger Zeit ausverkauft. Zur Zeit wird das Gerät vom Ingenieurbüro überarbeitet und nach meinen Vorgaben weiter entwickelt.

Anfang 2023 werden die ersten Bioaktivatoren der Serie II verfügbar sein. Es handelt sich um 

  • Rheuma-SanBioaktivator®

  • Migränö-San Bioaktivator®

  • Schlafi-San Bioaktivator®

In der Zwischenzeit können Sie sich gerne vormerken lassen. Ich werde Sie dann gleich informieren, wenn die neuen Bioaktivatoren verfügbar sein werden.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/1

Der Rheuma-San Bioaktivator®

Der Migräno-San Bioaktivator®

Der Schlafi-San Bioaktivator®

  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • YouTube
  • TikTok