Rheuma-San ®
Bioaktivator

Wann ist sein Einsatz sinnvoll

Da es eine enorme Vielfalt an rheumatischen Erkrankungen gibt, deckt der Rheuma-San Bioaktivator auch ein ganz breites Spektrum an Erkrankungen ab. All diese Erkrankungen sind immer durch die gleiche Ursache ausgelöst. Der Bioaktivator löscht alle 38 Stoffinformationen, die nach meiner Erfahrung das Potential haben rheumatische Erkrankungen auszulösen. Nähere Informationen zu den rheumatischen Erkrankungen finden Sie unter Hintergrund/Rheuma. Parallel dazu wird die Autoaggression beseitigt. Dies ist eine Fehlreaktion des Immunsystems, die dazu führt, dass der Körper eigenes Gewebe als feindlich einstuft und angreift. Dies richtet sich dann z.B. gegen die Gelenkinnenhäute, Schilddrüsengewebe oder auch gegen innere Organe.

 

 

Krankheitsbilder

Nachfolgend finden Sie noch einmal eine Auflistung der rheumatischen Krankheitsbilder, bei denen der Bioaktivator hilfreich sein kann.

  • Rheumatoide Arthritis (Gelenkrheuma)

  • Fibromyalgie (Weichteilrheuma)

  • Sehnen und Knochenhautrheuma 

  • Hashimoto (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, oft auch mit Haarausfall)

  • Arteriosklerose der großen Arterien

  • Morbus Wegener (auch innere Organe können befallen sein) 

  • Lupus erythematodes (eventuell auch mit Befall der inneren Organe (z.B. Herz, Niere)

  • Morbus Bechterew (Rheuma der Wirbelsäule)

  • Dermatomyositis (Beteiligung von Haut und Muskeln)

  • Sklerodermie (Verhärtung der Haut und eventuell Schluckstörungen)

  • Sjögren Syndrom (Trockene Augen)

  • Kollagenosen (z.B. Morbus Boeck)

  • Polymyalgia rheumatica

Bei schweren Krankheitsverläufen wie M. Wegener, Lupus erythematodes und Polymyalgia rheumatica muss unbedingt gleich von Anfang an schulmedizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, da sonst große Gefahr für den Patienten droht. Ich empfehle bei rheumatischen Krankheiten generell immer eine Mitbehandlung der klassischen Schulmedizin um späteren Schaden abzuwenden. Die Bioaktivator ist eine wertvolle Ergänzung um die eigentlichen Krankheitsursachen zu beseitigen. Die Schulmedizin bringt Sie aus der Schusslinie um akute Gefahren abzuwenden und die parallele Behandlung mit dem Bioaktivator beseitigt die eigentlichen Krankheitsursachen. Dieses Vorgehen hat sich im Laufe der letzten 20 Jahre in meiner Praxis sehr bewährt. Dadurch konnten die Patienten vor gefährlichen Situationen bewahrt werden und gleichzeitig waren die Krankheitsverläufe viel günstiger als unter alleiniger schulmedizinischer Therapie.